Die Apotheke.

Partnerin für mein gesünderes Leben.

Apotheken-Nachtdienst hilft kleinem Hund

Eine Apotheke in Bezau half einer sehr verzweifelter Hundebesitzerin in der Nacht.

Nicht alle Helden tragen einen Umhang. Manche von ihnen stehen täglich in der Apotheke in Ihrer Nähe und beraten ihre Kunden in Fragen rund um die Gesundheit. Dass dieses Service manchmal auch nicht auf Zweibeiner beschränkt ist, bewies jüngst eine Apotheke in Bezau. In einer verregneten Sonntagnacht läutete es an der Nachtdienstglocke von Mag. pharm Sandra Hammerer. Als sie öffnete stand eine junge Frau vor ihr. „Sie bat mich direkt um Kortisontabletten. Ohne den Grund dafür zu nennen. Das machte mich sehr stutzig“, erzählt Mag. pharm. Hammerer. Auf ihre Nachfrage hin, für was die Kundin das rezeptpflichtige Medikament brauche, hielt die Dame den Kopf ihres kleinen Hundes in das Nachdienstfenster der Apotheke. „Ich wusste zunächst nicht, was ich mit dem Tier anfangen sollte, doch bei einem zweiten Blick sah ich, dass das Gesicht des kleinen Hundes ganz geschwollen und aufgedunsen war. Der kleine, nasse Kerl war wirklich arm dran.“ führt Mag. pharm. Hammerer fort.

Vierbeiner bestens versorgt
Die Frau schilderte, dass ihr Gefährte bei der Abendrunde seine Nase in ein dichtes Gestrüpp gesteckt hatte und innerhalb weniger Minuten eine geschwollene Schnauzenpartie bekam. Ein kurzer Anruf bei der Tierärztin des vierbeinigen Patienten und nach Rücksprache mit der Kundin konnte Mag. pharm. Hammerer sich vergewissern, dass eine kurzzeitige Kortisonbehandlung das Mittel der Wahl darstellte. „Normalerweise dürfen wir ohne Rezept keine rezeptpflichtigen Medikamente ausgeben. Aber in diesem Fall, konnten wir über das Telefon in Absprache mit der Tierärztin alles Nötige klären, um dem Tier zu helfen“, so Mag. pharm. Hammerer zu ihrem Entschluss. Am nächsten Tag kamen die Dame und ihr sichtlich genesener Hund, mit einer Packung Schokolade als Dankeschön für die nächtliche Hilfe in die Apotheke von Mag.pharm. Hammerer, um sich bei ihrer Heldin nochmal persönlich zu bedanken. „Wir sind natürlich für alle eine Anlaufstelle in Gesundheitsfragen. Manchmal sogar für den besten Freund des Menschen“, erklärt Mag. pharm. Hammerer mit einem Lachen.