Die Apotheke.

Partnerin für mein gesünderes Leben.

Turbo fürs Hirn

Wer nicht hören will, muss fühlen

Der Druck in der Arbeitswelt steigt. Immer weniger Menschen müssen in der gleichen Zeit immer mehr leisten. Man muss nach Dienstschluss, am Wochenende und während des Urlaubs erreichbar sein und funktionieren. Egal ob man müde, krank oder ausgepowert ist. Kein Wunder, dass viele versuchen auch ihr Hirn möglichst effizient zu „bewirtschaften“.

Ob Studenten, Schichtarbeiter, Ärzte, Fluglotsen oder Unternehmer, bei allen muss die Leistung passen. Es beginnt vielleicht mit mehr Kaffee, geht über aufputschende Energy-Drinks und endet bei halb legalen oder ganz verbotenen Substanzen, die uns angeblich unser volles Potential ausschöpfen lassen. Im Internet findet man unter Medikamenten, die wach machen, Glücksdrogen, IQ-Pillen, rezeptfreien Wachmachern und Stichworten wie Hirndoping, Neuro-Enhancement oder Leistungssteigerung zahllose Mittel und Präparate, die häufig mit hohen Risiken wie psychiatrischen Reaktionen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind.

Zum Teil fehlen auch Langzeitstudien zu den Auswirkungen des Konsums solcher Substanzen. Daher hält die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) leistungssteigernde Pillen für bedenklich. Viele Substanzen weisen eine lange Liste an möglichen Nebenwirkungen auf: von Appetitlosigkeit, über Aggressivität, weniger Emotionen und Neugier, bis hin zu Schlaflosigkeit, Depressionen, Angst und Suizidgedanken. Amphetamine schließlich und viele andere Dopingsubstanzen sind in Österreich sowieso verboten und werden mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen geahndet. Macht es Sinn, sich für einen kurzen Kick das Leben auf Dauer zu zerstören?

Kurzes Strohfeuer oder lang anhaltende Glut?

Warum es wichtig ist, keine schnellen Lösungen für langfristige Herausforderungen zu suchen

Auf Dauer ist es keine gesunde Strategie, mit Hilfe von pharmakologischen Substanzen zu versuchen, das eigene Gehirn zu optimieren. Es gibt nicht für alles eine Pille, die sämtliche Probleme umgehend beseitigt. Bei körperlicher oder psychischer Überlastung, bei Stress und einem Gefühl des Ausgebrannt-Seins ist es wichtig frühzeitig auf den eigenen Körper und mögliche Warnsignale zu achten. Im Gegensatz zu dubiosen Internet-Apotheken wird man bei legalen, registrierten Apotheken nicht für alles und jedes ein Allheilmittel bekommen. Was man aber schon bekommt, ist eine umfassende Beratung. Hinweise, ab wann es notwendig ist, einen Arzt oder eine Ärztin einzubinden, welche langfristigen Alternativen es außer chemischen Cocktails zur kurzfristigen Leistungssteigerung gibt und unter welchen Umständen zeitlich begrenzte, medikamentöse Hilfe sinnvoll ist. Wem seine Gesundheit lieb und wertvoll ist, wer Herausforderungen in der Arbeit nachhaltig bewältigen will, setzt nicht auf dubiose Quellen und Heilsversprechen, sondern auf die seriöse Unterstützung aus den heimischen Apotheken.

Kurzes Strohfeuer oder lang anhaltende Glut?

Warum es wichtig ist, keine schnellen Lösungen für langfristige Herausforderungen zu suchen

Auf Dauer ist es keine gesunde Strategie, mit Hilfe von pharmakologischen Substanzen zu versuchen, da eigene Gehirn zu optimieren. Es gibt nicht für alles eine Pille, die sämtliche Probleme umgehend beseitigt. Bei körperlicher oder psychischer Überlastung, bei Stress und einem Gefühl des Ausgebrannt-Seins ist es wichtig frühzeitig auf den eigenen Körper und mögliche Warnsignale zu achten. Im Gegensatz zu dubiosen Internet-Apotheken wird man bei legalen, registrierten Apotheken nicht für alles und jedes ein Allheilmittel bekommen. Was man aber schon bekommt, ist eine umfassende Beratung. Hinweise, ab wann es notwendig ist, einen Arzt oder eine Ärztin einzubinden, welche langfristigen Alternativen es außer chemischen Cocktails zur kurzfristigen Leistungssteigerung gibt und unter welchen Umständen zeitlich begrenzte, medikamentöse Hilfe sinnvoll ist. Wem seine Gesundheit lieb und wertvoll ist, wer Herausforderungen in der Arbeit nachhaltig bewältigen will, setzt nicht auf dubiose Quellen und Heilsversprechen, sondern auf die seriöse Unterstützung aus den heimischen Apotheken.