Die Apotheke.

Partnerin für mein gesünderes Leben.

Mit einer guten Verpackung wickelt man Käufer ein

Qualitäts- und Gesundheitsrisiken bei Medikamenten aus dem Internet

Was bei Luxusartikeln oder Konsumgütern nur einen finanziellen Schaden nach sich zieht, kann bei Medikamenten lebensgefährlich werden. Gemeint sind Fälschungen. Der leichte Zugang und die Gutgläubigkeit der Menschen macht es vielen Kriminellen leicht, ihre Ware online an den Mann oder die Frau zu bringen. Wurden in den Anfangszeiten der dubiosen Internet-Apotheken in erster Linie Lifestyle-Produkte wie Dopingmittel, Schlankheitspillen oder Potenzmittel gefälscht, sind es heutzutage auch Antibiotika, Krebsmittel, Psychopharmaka sowie Schmerz- und Verhütungsmittel.

Glück im Unglück hat, wer Medikamente in falschen Verpackungen, Beipackzetteln in anderen Sprachen oder wirkungslose Inhaltsstoffe wie Mehl oder Kreide erhält. Pech, wer Arzneimittel mit zu geringerer, zu hoher Wirkstoffmenge oder schädlichen Inhaltsstoffen zu sich nimmt. Aber es sind nicht nur die Inhalte, die problematisch sind. Es ist auch die Herstellung. Viele der online verkauften Mittel werden in versifften Hinterhof-Labors unter fragwürdigen, hygienischen Umständen zusammen gemixt und dann in einer Umgebung gelagert, die weder von der Temperatur, noch von den Reinheits- und Qualitätskriterien her österreichischen Standards entsprechen.

Über 95 Prozent der online verkauften Medikamente und Präparate, die analysiert wurden, sind laut AGES Fälschungen. AGES ist die Agentur für Ernährungssicherheit (also die Aufsichtsbehörde des österreichischen Medizinmarktes). Diese hohe Zahl sollte Ihnen zu denken geben!

Abgesehen von Fälschungen gibt es im Internet auch rezeptpflichtige Arzneimittel zu kaufen. Teilweise, weil in anderen Ländern andere Standards diesbezüglich gelten. Teilweise, weil es einfach ein gutes Geschäft ist. Es gibt aber einen Grund, warum gewisse Arzneimittel nicht frei zugänglich sind. Der menschliche Körper ist ein hochkomplexer Organismus. Niemand, der gefälschte Arzneimittel oder rezeptpflichtige Medikamente rezeptfrei im Internet verkauft, wird die Gesundheit der Konsumenten im Sinn haben, sondern nur seinen eigenen Profit. Ist ein vermeintlich etwas günstigerer Preis das Risiko wert? Ist ein zweifelhafter, kurzfristiger Vorteil die langfristige Schädigung der eigenen Gesundheit wert? Wirklich sicher sind im Internet nur Medikamente von registrierten Apotheken. Diese haben auf ihrer Webseite ein Logo mit weißem Kreuz und grüner Schrift. Bitte darauf achten!