Die Apotheke.

Partnerin für mein gesünderes Leben.

Lieber im Erdboden versinken

Es gibt Leiden, über die Mann nicht gerne spricht.

Das Jucken in der Leistengegend nach dem kleinen Abenteuer? Ein unschöner Haut-Ausschlag und der Sommer steht vor der Tür? Genitalwarzen? Eine Blasenschwäche und unfreiwilliges Harnlassen beim Lachen oder Husten? Vorzeitiger Samenerguss? Übermäßiges Schwitzen und ständig durchnässte Hemden und Sakkos? Fußpilz nach der Dusche in der öffentlichen Sauna? Bandwürmer? Die Geheimratsecken oder die Glatze am Hinterhaupt wird immer größer? Läuse als Mitbringsel aus dem Urlaub von einem fernen Land?

Die Liste an unangenehmen Erkrankungen ist lang. Wobei unangenehm ist nicht gleich unangenehm. Nicht jeder empfindet ein Thema gleich peinlich. Für den einen sind es vielleicht nur Blähungen oder Haarausfall. Für den anderen Mundgeruch, Hämorrhoiden, Furunkel an unbequemen Stellen oder Parasiten. Für einen Dritten sind es sexuelle Probleme oder Geschlechtskrankheiten. So sehr derartige Leiden bei anderen unsere Neugier weckt, so groß ist die Versuchung bei uns selbst, die unerfreulichen Momente beim Arzt, die Fragen in der Apotheke oder ein Gespräch mit der Partnerin zu vermeiden.

Wer sich allerdings nicht traut darüber zu sprechen, lieber im Stillen leidet und nichts dagegen unternimmt, macht die Sache meistens schlimmer. Bei Haarausfall fühlt man sich vielleicht nur selber schlecht. Üble Gerüche bei Blähungen oder Mundgeruch kann man unter Umständen anderen in die Schuhe schieben. Im Fall von Geschlechtskrankheiten kann das eigene Schweigen aber nicht nur ein Übergreifen auf weitere Organe, wie die eigenen Nebenhoden oder die Prostata bedeuten –  damit dauerhafte Unfruchtbarkeit – sondern im Falle einer Übertragung, die Verbreitung des Problems auf Andere, die nichts dafür können.

Scham ist ein schlechter Ratgeber

Was für die einen tabu ist, ist für die anderen Alltag

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Apotheke Ihres Vertrauens ist es nichts Besonderes mit unerfreulichen Erkrankungen zu tun zu haben. Sie sind täglich damit konfrontiert und wahrscheinlich haben sie schon viel Schlimmeres gesehen als die eigene Unpässlichkeit. Was einem vielleicht mit der Partnerin als zu unangenehm erscheint, bespricht man am besten in aller Ruhe mit  Ihrer Apothekerin oder Ihrem Apotheker. In der Apotheke wird man diskret und umfassend beraten, wann es unumgänglich ist, eine Ärztin bzw. einen Arzt aufzusuchen, welches Shampoo gegen Haarausfall hilft, welche Tablette gegen Blähungen, welche Salbe gegen Hämorrhoiden und welcher Test bei Geschlechtskrankheiten zu empfehlen ist. Um damit ein für alle Mal Abhilfe zu schaffen.

Scham ist ein schlechter Ratgeber

Was für die einen tabu ist, ist für die anderen Alltag

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Apotheke Ihres Vertrauens ist es nichts Besonderes mit unerfreulichen Erkrankungen zu tun zu haben. Sie sind täglich damit konfrontiert und wahrscheinlich haben sie schon viel Schlimmeres gesehen als die eigene Unpässlichkeit. Was einem vielleicht mit der Partnerin als zu unangenehm erscheint, bespricht man am besten in aller Ruhe mit  Ihrer Apothekerin oder Ihrem Apotheker. In der Apotheke wird man diskret und umfassend beraten, wann es unumgänglich ist, eine Ärztin bzw. einen Arzt aufzusuchen, welches Shampoo gegen Haarausfall hilft, welche Tablette gegen Blähungen, welche Salbe gegen Hämorrhoiden und welcher Test bei Geschlechtskrankheiten zu empfehlen ist. Um damit ein für alle Mal Abhilfe zu schaffen.