Die Apotheke.

Partnerin für mein gesünderes Leben.

Hände weg!

Was Sie tun können um nicht an wirkungslose
oder giftige Arzneimittel zu geraten

Laut dem deutschen Statistik-Portal Statista liegt der Umsatz der Pharmabranche weltweit bei etwa einer Billion, also 1000 Milliarden, Dollar. Fast die Hälfte entfällt dabei auf die USA, ein gutes Zehntel auf China, circa ein Zehntel auf Europa und fast 9 Prozent auf Japan.¹ Bei solchen Zahlen ist es nicht verwunderlich, dass neben den großen Pharmaunternehmen auch viele andere mitnaschen wollen. Kriminelle etwa.

Die ausgeprägte Anonymität im Internet, die hohen Gewinnspannen, der unkomplizierte Verkauf, die im Vergleich zu Drogendelikten relativ milden Strafen und viele zum Teil sehr naive Konsumenten bieten ein optimales Umfeld für die organisierte Kriminalität, gefälschte Medikamente und Präparate zu verkaufen. Zu den beliebtesten Arzneimittel bei Fälschern zählen auf der einen Seite Lifestyle-Produkte wie Potenzpillen, Schlankheitspillen oder Dopingmittel. Auf der anderen Seite vermehrt echte Medikamente wie Antibiotika, Krebsmittel, Psychopharmaka, Schmerz- und Verhütungsmittel. Immer mehr Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker und Expertinnen und Experten aus dem Gesundheitsbereich warnen davor, Erkrankungen mit günstigen Pillen aus dem Internet zu behandeln. Denn rund 95 Prozent der analysierten Arzneimittel enthalten keinen oder weniger Wirkstoff als die Originale. Im schlimmsten Fall sind die Plagiate sogar gesundheitsschädlich, giftig oder tödlich.

Fast die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher weiß nicht, dass der Kauf und Verkauf von rezeptpflichtigen Medikamenten verboten ist. Wer also online illegale Arzneimittel bezieht, unterstützt nicht nur kriminelle Strukturen und schadet seiner Gesundheit, sondern macht sich auch strafbar. Ist es das Risiko wert? Ist es die eigene Gesundheit wert, ein paar Euro bei einer dubiosen Internet-Apotheke zu sparen? Ist eine vermeintlich schnelle Lösung wert, Gefahr zu laufen, unwirksame oder giftige Mittel zu schlucken? Sichere und geprüfte Medikamente erhält man ausschließlich persönlich in der Apotheke oder online über registrierte Internet-Apotheken, die man auf deren Webseite durch ein Logo mit weißem Kreuz und grüner Schrift erkennt.

¹ Die meist gefälschten Medikamente